Pressemitteilung

Doch noch etwas Lotterieglück für Dithmarscher Jugendgruppen

22.500 € vergeben - RC Heide trotzt Corona

Heide. Eigentlich war – wegen Corona – alles abgeblasen. „Und dann haben wir doch noch was möglich gemacht“, freuen sich Präsident Klaus-Peter Wermeyer und die Organisatoren Dr. Hans-Jürgen Block und Volker Witt für 23 Dithmarscher Jugendgruppen und Nachwuchsorganisationen. Die Glücksei-Lotterie fand 2020 nicht statt. Trotzdem werden 22.500 € ausgeschüttet.

,,Rotary hilft helfen...“ – das ist das erklärte Ziel der Osterlotterie „Glücksei“, die beide Dithmarscher Rotary Clubs Brunsbüttel und Heide 2020 wieder veranstalten wollten. Zum vierten Male. „Alles war bestens vorbereitet“, erinnert Hans-Jürgen Block, einer der Drahtzieher der Aktion. Dann die Pandemie und die kurzfristige Absage.

Weil aber doch viele Sponsoren „toll geholfen“ und etliche Rotarier privat gespendet haben, kam auch ohne den Verkauf der Glückseier so viel Geld zusammen, dass sich eine „kleine“ Ausschüttung trotz Corona lohnte. Vor allem den vielen Sponsoren sind die Rotarier sehr dankbar – „ohne sie geht’s nicht“, weiß man im Heider Club.

Nutznießer sind in Dithmarschen wieder die Jugendfeuerwehren, das Jugendrotkreuz, der DLRG- und THW-Nachwuchs sowie weitere Kinder- und Jugendgruppen in Dithmarscher Kultur- und Sportvereinen. Rotary-Präsident Klaus-Peter Wermeyer: „Wir hatten 32 Anträge im Wert von 56.000 €.“ In Corona-Zeiten hieß es enger zusammenzurücken. Eine Jury kürzte maßvoll, am Ende wird verteilt, was in diesem Jahr da war – eben 22.500 € für 23 Projekte.

Davon machen die Jugendgruppen bald sehnliche Wünsche wahr, beispielsweise Anschaffungen für ihre Aktivitäten und Einsätze, Fortbildungen, Veranstaltungen oder dergleichen. Die Förderurkunden hat Rotary Heide übergeben, die Überweisungen folgen in den nächsten Tagen.

Hintergrund: Der Rotary-Club Heide ist der älteste Serviceclub Dithmarschens. Er wurde am 1. Juli 1955 gegründet. Derzeit hat er 75 Mitglieder – Frauen und Männer, die eine enge Freundschaft verbindet. Rotary hat den Dienst an der Gemeinschaft zum Ziel, die Mitglieder engagieren sich in zahlreichen regionalen und internationalen Hilfsprojekten. Das weltweit bekannteste Projekt von Rotary ist „End Polio Now“, der Kampf gegen die Kinderlähmung. Als größte weltweite, nicht- kommerzielle Austauschorganisation ermöglichen die Clubs zudem jährlich Tausenden von Schülern, Studenten und jungen Berufstätigen Begegnungen mit anderen Kulturen.